.waelderhof.de

| | | Copyright 2000-2019 ÔÇô Alle Rechte vorbehalten

 | Home | Impressum | Datenschutzerkl├Ąrung | Kontakt |

Welzoni
DE 473730242313
Hengst, Dunkelfuchs, *06.03.2013
Z├╝chter: Biber, Uwe Volker - 78609 Tuningen

    Welzoni
    DE 431319612813

    Weltmeyer
    DE 331314403584

    World Cup I
    DE 331314510477

    Woermann

    St.Pr.St. Sendernixe

    St.Pr.St. Anka
    DE 331314702676

    Absatz

    St.Pr.St. Adelsbuch

    St.Pr.St. Roseland
    DE 373732017397

    Regazzoni
    DE 331310157091

    Rubinstein I

    St.Pr.St. Wakonda

    Warmbrunnen
    DE 331314425783

    World Cup I

    Weinleben

     

  • Beschreibung:weitere Bilder
    Bildsch├Ân und korrekt gebaut. Bergauf konstruiertes und mit viel Mechanik und Leichtigkeit im Antritt versehenes Spitzenfohlen. Mit seinem schon ├╝beraus mutigen und unbek├╝mmerten Auftreten in den ersten Tagen hat er bereits alle Herzen im Sturm gewonnen. Aus einer der allerbesten Zuchtstuten Deutschlands (TOP 1ÔÇ░ siehe FN Zuchtwertschaetzung), selbst championatserfolgreich, aus seit Generationen bew├Ąhrtem und erfolgreichem hann. Erfolgsstutenstamm - mit den allerbesten Voraussetzungen f├╝r den sp├Ąteren erfolgreichen Einsatz in Zucht und Sport
     
  • Leistung des Vaters:
    Der Weltmeyer - dieser Name hat sich international durchgesetzt. Ihn kennt jeder, der sich mit Dressurpferdezucht besch├Ąftigt. Den mittelrahmigen Fuchs mit dem gro├čen Auftreten umgab stets eine Aura des Unbesiegbaren.

    Seine Wurzeln hat Weltmeyer im Kehdinger Land, einem der Hochzuchtgebiete Hannovers. 1984 wurde der World Cup - Absatz-Sohn in Allw├Ârden im Stall von Hermann Meyer geboren. Sein Z├╝chter wei├č noch heute: "Als ich den Hengst zum ersten Mal sah, wusste ich sofort, dass dieser ein Besonderer ist. So einen kriegt man nur einmal im Leben". Doch dass Weltmeyer ihm solchen Ruhm bescheren sollte, konnte auch Hermann Meyer noch nicht ahnen. Alle Kaufangebote f├╝r das inzwischen auf den Namen Weltwunder getaufte Hengstfohlen schlug er aus. Die folgende unnachahmliche Karriere sollte ihm Recht geben.

    1986 verlie├č der inzwischen zu einem stattlichen Junghengst herangereifte Fuchs den Verdener K├Ârplatz als unangefochtener Sieger und als Landbesch├Ąler. Landstallmeister a. D. Dr. Burchard Bade hatte den selbstbewussten Bewegungsk├╝nstler im I. Celler Lot f├╝r die Landespferdezucht gesichert und Dr. Bade war es auch, der den Hengst treffsicher in Weltmeyer umtaufte. Der Anfang einer Legende war geboren. Es folgte ein Paukenschlag nach dem anderen.

    Dem K├Ârungssieg folgte der Sieg in der Leistungspr├╝fung 1987, wobei Weltmeyer einer der wenigen Hengste Deutschlands war, der in allen Indices mehr als 140 Punkte erzielte. Er war einfach unschlagbar. Im selben Jahr holte er unter ObersatteImeister Hans-Peter Klaus als erster Celler Landbesch├Ąler den Bundeschampionatstitel in Vechta. Diese Siegesserie setzte sich mit dem Freiherr von Stenglin-Preis 1988, der Wahl zum besten Hengst des Jahres 1988 und dem DLG-Sieg 1989 in Frankfurt/Main fort. Eigentlich keine Frage mehr, dass Weltmeyer irgendwann zum Hannoveraner Hengst das Jahres proklamiert werden w├╝rde. Diese Ehrung folgte dann im Jahr 1998.

    Weltmeyer legte auch in seiner Vererbung eine Hengstkarriere nach Ma├č hin. Seine Erfolge lie├čen die Bedeckungszahlen in die H├Âhe schnellen. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig in der Vererbung der hervorragenden Dressurveranlagung, wobei er seinen Nachkommen, neben der notwendigen Portion Geist und einer Intelligenz, ├╝berdurchschnittliche Bewegungen und ein exzellent funktionierendes Hinterbein mitgibt. Es wurde sein Markenzeichen.

    Kenngr├Â├čen wie ein aktueller Zuchtwert (FN Zuchtwertsch├Ątzung 2012) in der Dressur von 146 Punkten (TOP 2%), eine Nachkommen Lebensgewinnsumme von 2,3 Millionen Euro und die Anzahl von 2.200 registrierten Sportpferden, davon 400 mit Erfolgen in M-Dressuren und 175 in der schweren Klasse, sprechen eine deutliche Sprache. Olympiateilnehmer stellte er mit Wie Weltmeyer/Emma Hindle, Weltall/Martin Schaudt und Vincent/Bernadette Pujals. F├╝r die internationalen Championatspferde sei stellvertretend sein Sohn Warum Nicht FRH/Isabell Werth genannt.

    Elf Bundeschampions, darunter die Celler Landbesch├Ąler Wolkentanz und Wolkenstein II, haben Weltmeyer zum Vater, unz├Ąhlige f├╝hren ihn als Gro├čvater im Pedigree. Unter seinen mittlerweile 108 gek├Ârten S├Âhnen sind viele den Spuren ihres Vaters gefolgt und wurden K├Ârungssieger. Die T├Âchter stehen den S├Âhnen in nichts nach. Etliche Weltmeyer-T├Âchter konnten ihre heimischen Stutenschauen dominieren. Viele vertraten die Farben ihres Vaters und das hannoversche "W" bei ├╝berregionalen Schauen wie die Siegerin der Bundesstutenschau 2002 in Neustadt/Dosse, St.Pr.St. Weltina. Oder auch international, wie St.Pr.St. Windrose, die 1992 Reservesiegerin der Europaschau in Br├╝ssel wurde. Besonders in seinen ├╝ber 1.300 T├Âchtern wird das Verm├Ąchtnis von Weltmeyer weiterleben, denn kaum ein anderer Hengst hat die Stutenbasis derart gepr├Ągt wie der durchsetzungskr├Ąftige World Cup I -Sohn.
     
  • Leistung der Mutter:
    Im Jahr 2001 wurde die Stute
    Roseland (Regazzoni - World Cup I) 4j├Ąhrig hocherfolgreich in Reitpferdepr├╝fungen vorgestellt. Sie gewann ├╝berlegen - Fremdreiternote Inge Schmezer (Hanstedt) 9.5 - das Baden-W├╝rttembergische Landeschampionat der 4j├Ąhrigen Stuten und Wallache. Als amtierende Landeschampionesse war Roseland bei den Bundeschampionaten 2001 in Warendorf am Start und war dort achtbeste Stute ihres Jahrgangs.

    Auf der staatlichen Verbandsstutenschau 2001 in Weilheim-Teck wurde Roseland mit einem 1ten Preis pr├Ąmiert, war Reservesiegerin der 4-5j├Ąhrigen und wurde mit der Staatspr├Ąmienanwartschaft ausgezeichnet

    In 2002 war Roseland hocherfolgreich in Dressurpferdepr├╝fungen der Klasse L und gewann  u.a. ├╝berlegen die Bundeschampionats Qualifikationen von T├╝bingen und Nellingen. Als ersten H├Âhepunkt der Saison gewann Roseland das Baden-W├╝rttembergische Landeschampionat der 5j├Ąhrigen Dressurpferde.

    Der zweite Saisonh├Âhepunkt war die SLP (Stutenleistungspr├╝fung) in Schw├Ąbisch Hall welche Roseland als ├╝berlegene Pr├╝fungsssiegerin beendete. Hier legte Roseland mit den Einzelnoten Springen 7.0, Trab 9.0, Galopp 9.0, Schritt 10.0 und Rittigkeit 10.0 und der Gesamtnote 8.9 ein ph├Ąnomenales Ergebnis vor. Dies ist das beste Pr├╝fungsergebnis welches bislang in Baden-W├╝rttemberg erreicht wurde. Nach Erf├╝llung der staatlichen Vorgaben wurde Roseland mit dem Titel St.Pr.St. (Staatspr├Ąmienstute) ausgezeichnet.

    Aufgrund der ├╝berragenden Eigenleistungen und der Erfolge des Stutenstammes wurde Roseland im Jahr 2003 in das SRSt. (Sportstutenregister) des Pferdezuchtverbandes Baden-W├╝rttemberg aufgenommen. Seit dem Jahr 2006 ist Roseland als St.Pr.St. im Hannoveraner Verband e. V. aufgenommen.
     
  • Leistung der Grossmutter:
    Die Gro├čmutter Warmbrunnen (von World Cup I - Weingau) stammt aus der renomierten Zucht von Volkmar von der Decken (Freiburg-Oederquardt) und fand nach Erfolgen in Reitpferdepr├╝fungen 5j├Ąhrig ├╝ber die Verdener Auktion in die Zucht.

    Warmbrunnen brachte bislang Fohlen von Werther (2x), Davignon I (2x), Regazzoni (2x), Caletto III, Feingold und Royaldik.  Warmbrunnen stellte mehrere Auktionspferde (Hann. Elitefohlen- und Eliteauktion Verden/Aller, Fohlenauktionen in  Riedlingen und Hammberger Hof) und mehrere hocherfolgreiche Dressurpferde wie der mehrfache Bundeschampionats Teilnehmer und mittlerweile bis Dressur Intermediaire I international erfolgreichen Dior (Davignon I) und die zweifache Landeschampionesse und Bundeschampionats Teilnehmerin St.Pr.St. Roseland (Regazzoni) .
     
  • Direkte Mutterlinie
    Bei unseren Betrachtungen und Aussagen zur Vererbungsleistung beziehen wir uns grunds├Ątzlich nicht auf die Verwandschaft des weitl├Ąufigen Stutenstammes (Stammbegr├╝nderin Jahrgang 1915) sondern wir beziehen uns ausschliesslich auf die direkte Mutterlinie beginnend mit der jeweiligen Mutter unserer eigenen Zuchtstute DE 331314425783
    Warmbrunnen (World Cup I - Weingau - Durban).

    Die Mutter unserer eigenen Zuchtstute Warmbrunnen war die 1969 geborene hannoveraner Fuchsstute DE 331317333669 Weinleben (Weingau - Durban - Feo) aus ├╝beraus erfolgreichen Zucht von Georg von der Decken - 21734 Oederquardt.

    Die Stute Weinleben brachte neben dem Deckhengst Agram (Argus - Weingau - Durban) und dem in Dressurpr├╝fungen der Kl. S (Prix St. Georges) erfolgreichen Warengo (World Cup I - Weingau - Durban) auch drei ├╝berragende Zuchtstuten hervor - welche wieder ihrerseits allesamt hocherfolgreiche Championatspferde und international erfolgreiche Dressurpferde hervorbrachten. Die Gewinnsumme aller direkten und indirekten Nachkommen der Weinleben (Weingau - Durban - Feo) bel├Ąuft sich auf stattliche ~180.000 EUR.

    DE 331314406475 Atlanta (Argus - Weingau - Durban)

    Nachkommengewinnsumme

    ~30.000 EUR

    DE 331314428183 Bini Bo (Bolero)

    Dressurpr├╝fungen der Kl. S (Grand Prix Special)







    DE 331314416178 Grandenweise (Grande - Weingau - Durban)

    Nachkommengewinnsumme

    ~19.000 EUR

    DE 343430496396 Feinsinn (Fidermark)

    Dressurpr├╝fungen der Kl. S (Intermediaire I)







    DE 331314425783 Warmbrunnen (World Cup I - Weingau - Durban)

    Nachkommengewinnsumme

    ~18.000 EUR

    DE 331316770493 Dior (Davignon I)

    Dressurpr├╝fungen der Kl. S (Intermediaire I)

    DE 373732017397 Roseland (Regazzoni)

    Reitpferde- und Dressurpferdechampionate

    DE 473730332905 Wells Fargo (Worldly I)

    Reitpferdechampionate









     
  • Hannoveraner Stutenstamm
    Hannoveraner Stutenstamm 1191504 der Dallas (Donner Ja)
    Michaelis, Oberende (Osterholz) Region Stade

.waelderhof.de - Sport | Pferde | Zucht | Aufzucht
Lochenrain 5, 78609 Tuningen, Germany
Phone: +49(0)7464-96224, Mobile: +49(0)160-8478694
eMail:
info@waelderhof.de

Copyright 2000-2019 ÔÇô Alle Rechte vorbehalten